Chronik der Weidener Sommerserenaden

Ballettauftritt im Rahmen der Weidener SommerserenadenAm 6. Juni 1953 fand in Weiden der 9. Nordgautag statt. In Verbindung mit dieser Großveranstaltung wurde unter dem damaligen Oberbürgermeister Hans Schelter, der Max-Reger-Park mit dem Triton-Brunnen  in Weiden eingeweiht. Die Mittel zur Errichtung des Parks stammten aus Spenden von Weidener Bürgern.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur Einweihung, trat im Park die Gymnastikgruppe des Turnerbundes unter der Leitung von Lilly Kraus auf. Der Tanz wurde am Abend aufgeführt. Als es dunkel wurde, bildete die Gymnastikgruppe mit Fackeln das Emblem "M.R.", für Max Reger. Die Sommerserenaden waren geboren, initiiert von der damaligen Verkehrsdirektorin Ria Kammerer-Guber.

Ab diesem Zeitpunkt fanden zunächst jährlich zwei bis drei Serenaden statt, eine Zahl, die vermehrt wurde. Getanzt wurde damals noch auf dem Rasen. So hatte zum Beispiel die "Tanz- und Ballettschule Höllriegl" am 27. Juli 1960 ihren ersten Auftritt. Die damalige Leiterin der Schule, Ingeborg Höllriegl, geb. Grundke, unterrichtete zu dieser Zeit 45 bis 60 Ballett-Mädchen. Bei dem Auftritt 1960 wurden zwei Darbietungen, einmal mit 12 und einmal mit 16 Tänzerinnen geboten, die musikalisch von der Stadtkapelle Weiden begleitet wurden. Der Tanz bei den Weidener Sommerserenaden hat also eine lange Tradition.

Im Jahr 1984 übernahm Bernhard M. Baron die Aufgaben von Ria Kammerer-Guber. Auf sein Bestreben hin wurde im Jahre 1985 der Pavillon im Max-Reger-Park errichtet. Von da ab war dieser Pavillon das Podium für die Auftritte von Kapellen, Tanz- und Trachtengruppen, Blechbläserensembles oder Musikkorps. Bei größeren Gruppen wird vor dem Pavillon die Fläche durch Bühnenbau-Elemente vergrößert.

Im Jahr 1984 begann der Leiter des neuen Kulturbüros, Bernhard M. Baron mit zehn Serenaden, die in den Sommermonaten jeden Mittwoch Abend die Zuschauer in den Park lockten. Rasch gewannen diese Veranstaltungen derart an Beliebtheit, dass man bald dazu überging, nicht nur mittwochs um 19:00 Uhr sondern auch sonntags um 16:00 Uhr den Zuschauern Serenadengenuss im Park zu bieten.

Seit 2007 organisiert das Amt für Kultur, Stadtgeschichte und Tourismus unter der Leitung von Petra Vorsatz und Mitarbeiterin Sigrid Schneider die Veranstaltungsreihe, die von Mitte Juni bis Ende August nicht nur den Weidener Bürgern einen kostenlosen Kulturgenuss bietet, sofern das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht. Die Besucherstatistik, die jährlich nahezu 20.000 Gäste aufweist, zeigt, dass auch  nach über zwei Jahrzehnten  die Beliebtheit der Sommerserenaden ungebrochen ist.

Die aktuellen Serenadentermine können Sie hier einsehen ...