Hochwasserschutz

Sachstand Juni 2017

Zum Schutz der Bürger legt die Stadt Weiden weiterhin großen Wert auf einen verbesserten Hochwasserschutz insbesondere im Bereich der eigenverwalteten Gewässer III. Ordnung. Nach erfolgreichem Abschluss des Hochwasserschutzes an der Schweinenaab befindet sich die Stadt in der Realisierungsphase für die Hochwasserfreilegung am Weidingbach. Gemäß Kosten-Nutzen Analyse folgen nach der Realisierung des Hochwasserschutzes Weidingbach, der Hochwasserschutz in Frauenricht/Halmesricht, Rothenstadt und Mallersricht. Nach dieser Reihung wird die Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel weiterverfolgt.

Die Stadt Weiden i.d.OPf. hat bereits 2016 den ersten Bauabschnitt für die Hochwasserfreilegung Weidingbach fertig gestellt (Rückhaltebecken westlich des Gebietes Brandweiher im Bundeswehrübungsplatz). Die gesamte Maßnahme ist in vier Bauabschnitte unterteilt, mit geschätzten Gesamtkosten in Höhe von ca. 2 Mio. €. Der zweite Abschnitt umfasst den Bau einer entsprechend dimensionierten Verrohrung im Siedlungsgebiet bzw. Gewerbegebiet Brandweiher, dies soll heuer entwurfstechnisch geplant werden. Der 3. und 4. Abschnitt beinhaltet unter anderem eine Aufweitung des Baches in Teilbereichen sowie Deich- und Wegebau zwischen Gewerbegebiet Weiden-West und der Albrecht-Dürer-Straße.

Auch die ersten Planungen zum Hochwasserschutz im Bereich Frauenricht/Halmesricht laufen bereits. In Halmesricht wird hierbei Objektschutz und bei Frauenricht Regenrückhaltung zugrunde gelegt. Nach Vorliegen der Entwurfsplanung ist beabsichtigt, auch hier das Wasserrechtsverfahren zu beantragen, den Zuwendungsantrag zu stellen und mit der Ausführungsplanung zu beginnen.

Hochwasserschutz - Bild 1Hochwasserschutz - Bild 2Hochwasserschutz - Bild 3Hochwasserschutz - Bild 4